Zahnarztpraxis Dr. Peter Blume

Patienteninfo

Häufig gestellte Fragen - FAQs




Der Zahnarztbesuch bereitet mir große Angst, was kann man dagegen machen?

Angst vor einer Zahnbehandlung muss heute kaum noch jemand haben. Moderne Anästhetika und hochflexible Mikro-Injektionskanülen ermöglichen dem Zahnarzt eine sichere und oftmals sanfte Schmerzausschaltung während der Behandlung. Hinzu kommen fortschrittliche Behandlungsmethoden wie elektrische Längenmessung bei Wurzelbehandlung, minimal invasive Füllungs- therapie mittels Klebetechnik, LASER gestützte Therapie bei tief kariösen Zähnen, unterstützende Ultraschall-Kürettage bei Parodontitistherapie u.v.m..

Sicherlich kann nicht jede Sitzung völlig schmerzfrei ablaufen, durch Anwendung der o.g. Methoden lassen sich jedoch die Schmerzen auf ein akzeptables Maß reduzieren.


Zahnfüllungen: Bei welcher Füllungsart muss ich zuzahlen?

Amalgam Füllung Amalgam Füllung Amalgam Füllung
Amalgam zuzahlungsfrei Zement-Kunststoff zuzahlungsfrei Kunststoff-Keramik mit Zuzahlung


Eine echte Alternative zu dem langjährigen Standard Amalgam sind nur die zuzahlungspflichtigen ästhetisch wie technisch höchst anspruchvollen Kunstoff-Keramik-Füllungen oder laborgefertigte Inlays aus Vollkeramik oder Gold. Andere Materialien wie die o.g. Zement-Kunstoffverbindungen schädigen die Zähne nachhaltig, da sie nicht alterungsbeständig und druckfest genug sind. Andererseits lassen sich diese Füllungsmaterialien extrem schnell und unkompliziert verarbeiten, weshalb Milchzahnfüllungen für die ganz kleinen Patienten nicht zur Tortur werden. Durch die zeitlich begrenzte Verweildauer und die geringe Kaukraftbelastung der Milchzähne besitzen diese Zement-Kunststoffe für Milchzähne einen völlig anderen Stellenwert als bspw. für bleibende Zähne.


Ist ein Zahnimplantat immer die beste Wahl?

Zum Ersatz eines fehlenden Zahnes ist ein Zahnimplantat in den meisten Fällen die Therapie der Wahl. Ansonsten entscheidet in erster Linie die geplante prothetische Versorgung (Zahnersatz) über Notwendigkeit und Anzahl der zu inserierenden Implantate. Form und Größe der Zahnimplantate richten sich dann nach den anatomischen Gegebenheiten.


Wurzelkanalbehandlung (WKB): Wann muss eine WKB privat liquidiert werden?

Die WKB an den großen Backenzähnen (Molaren) wird seit 2004 von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr übernommen, wenn das Gebiss unversorgte Zahnlücken oder verkürzte Zahnreihen aufweist. Ebenfalls vom Leistungskatalog der gesetzlichen KK gestrichen ist die Revision - eine erneute Behandlung bereits gefüllte jedoch nicht entzündungsfreie Wurzelkanäle.

Weil aber die WKB oder Revision für den Erhalt eines marktoten Zahnes unabdingbar ist, kann sie auf Wunsch des Patienten durchgeführt und privat liquidiert werden.
Wurzelkanalbehandlung
Richtlinien-PDF



Warum sollte ich regelmäßig zum Zahnarzt, wenn ich doch gar keine Zahnschmerzen habe?

Für die Versicherten aller gesetzlichen Krankenkassen hat der Gesetzgeber regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bestimmt und damit der Tatsache Rechnung getragen, dass sich der Gebisszustand auch in kürzeren Abständen erheblich verändern kann. Außerdem sinkt die Bezuschussung der Kranken- kasse für eventuell erforderlichen Zahnersatz, wenn keine regelmäßigen Untersuchungen stattfinden (Bonussystem).


Wie oft sollte ich im Jahr zum Zahnarzt?

Kinder bis zum 18. Lj. sollten 2x im Jahr zur zahnärztlichen Untersuchung und kostenfreien Prophylaxe. 
Erwachsene sollten 1-2x im Jahr zum Zahnarzt, je n. Gebisszustand und Bedarf.

Wir empfehlen Erwachsenen grundsätzlich zwei Zahnarztbesuche pro Jahr:   1x zur Routineuntersuchung u. Zahnsteinentfernung und 1x zur Individualprophylaxe u. PZR.


Ab wann sollte mein Kind das erste Mal zum Zahnarzt?

Sind alle Milchzähne vorhanden (i.d.R. ab dem 30. Lebensmonat), sollten sie regelmäßig kontrolliert werden. Milchzähne sind ebenso zu pflegen wie bleibende Zähne, da sie eine Schlüsselstellung als Platzhalterfunktion für den späteren, komplikationslosen Zahnwechsel einnehmen. Außerdem beugt der frühzeitige prophylaktische Zahnarztbesuch eine mögliche Zahnarztphobie im erwachsenen Alter vor. Selbstverständlich ist bei Stoßverletzung oder Verdacht auf Zahnanormalie der rechtzeitige Zahnarztbesuch an keiner Altersgrenze gebunden.


Was ist eine PZR?

Aus einigen Schlupfwinkeln im Mund sind Beläge mit normalem Zähneputzen nicht zu entfernen. Ganz ohne professionelle Hilfe durch intensive Zahnreinigung geht es also meist nicht. Bei der professionellen Zahnreinigung (PZR) werden Zahnbeläge auch an schwer erreichbaren Stellen entfernt, die Zähne werden poliert und fluoridiert und damit vor Karies geschützt. Der Zahnarzt und/oder seine speziell geschulten Mitarbeiterinnen können auch praktische Tipps und Hilfen geben, wie man selbst mit unterschiedlichen Hilfsmitteln auch an schwerer erreichbaren Bereichen im Mund Beläge allein entfernen kann. Die Individualprophylaxe ist keine einmalige Sache, sondern sollte regelmäßig erfolgen - sie dient nachweislich der Erhaltung der Mundgesundheit und unterstützt die Patienten dabei, einen gepflegten Mund und Atem zu haben.

Professionelle Zahnreinigung ist eine zahnärztliche Privatleistung, d.h. die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht. Wie hoch diese sind, hängt vom Einzelfall bzw. Dauer der PZR ab (i.d.R. zwischen 30 und 60 Minuten).

Wir bieten bei der PZR auch das Salz-Pulverstrahlverfahren AIR-Flow(c)/Air-Polishing der Firma EMS an. Die PZR-Sitzung mit Air-Polishing ist bedeutend kürzer, effektiver als herkömmliche Polishing-Methoden und gilt als ebenso sichere bis zu manchmal sicherere Alternative.



Ich habe einen zahnärztlichen Notfall, muss ich bei der Praxis Dr. Blume vorher ein Termin vereinbaren?

Während der Sprechzeiten benötigen Sie keinen Termin, wenn ein Notfall vorliegt. Allerdings muss mit einer langen Wartezeit gerechnet werden, daher bitten wir aus organisatorischen Gründen um einen kurzen Anruf. Außerhalb der Sprechzeiten sowie an den Wochenenden und Feiertagen finden Sie zahnärztliche Hilfe auf der Notdienstseite.




nach oben